Deutschland,  Reiseblog,  Warnemünde

Besuch von Warnemünde

Am heutigen Dienstag steht nach dem Frühstück der Besuch des ebenfalls an der Ostsee gelegenen Städtchens Warnemünde (offiziell Seebad Warnemünde) auf unserem Reiseprogramm.

Von Schwerin aus ist Warnemünde mit dem Auto in einer Entfernung von ca. 110 km in knapp 1 1/4 Stunden zu erreichen.

Da man auf der Fahrtstrecke unweigerlich an der Hansestadt Rostock und der großen Übersee-Hafenanlage und dem Fährterminal vorbeikommt, machen wir zumindest im Überseehafen einen kurzen Halt und bewundern die riesigen Schiffe, die wohl für die Verlegung der Nordstream Ostsee-Pipeline, einer Gas-Pipeline zwischen Russland und Deutschland genutzt werden.


Vom Überseehafen Rostock aus fahren wir im Regen weiter in Richtung Warnemünde und können dort unser Auto direkt am Bahnhof Warnemünde parken.

Dann geht es zu Fuss in das schöne Warnemünde mit seinem wirklich schönen Stadtkern und den noch zahlreich und hübsch restaurierten Fachwerkhäusern.


Wir laufen weiter, vorbei an zahlreichen Café’s, Restaurants und vielen netten Geschäften, und erreichen dann irgendwann auf direktem Weg den unfassbar schönen und breiten Sandstrand.

Ganz klar müssen wir auf den Strand und uns diesen und die Landschaft noch näher anschauen. Leider lädt das heutige Wetter mit seinen kühlen Temperaturen und dem zeitweisen Regen nicht unbedingt zum Baden ein. Selbst die so zahlreich vorhandenen Strandkörbe bleiben verwaist.


Danach geht es zu Fuss weiter über die überaus nett angelegte und gut besuchte Seepromenade, neben der und nur durch die Strasse getrennt, sich die meisten der Hotels von Warnemünde befinden.

Wir laufen bis zum Historischen Leuchtturm und von dort aus weiter links in Richtung dem Leuchtturm auf der Westmole.

Von dort aus geht es zurück und entlang dem Alten Strom, vorbei am Liegeplatz des Seenotkreuzer Arkona der DGzRS und der Promenade am Strom, der Flaniermeile von Warnemünde mit vielen liebevoll renovierten Kapitänshäusern mit Geschäften und Gaststätten. Viele der der Restaurants und Cafés verfügen über einen Außenbereich, von wo aus man den ein- und auslaufenden Fischkuttern, Ausflugsschiffen und Yachten zusehen kann.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.