Allgemein,  Blog

Kennenlerntagsrose

Gerne möchte ich Euch kurz meinen Anfang der Rose erzählen:

Es war unser zweites Jahr unseres Kennenlernes im September 08. Mein Mann schenkte mir unter anderem auch rote Schnittrosen vom Aldi.

Nachdem diese knapp 2 Wochen auf unserm Esstisch blühten, sollten sie nun endlich den Kompostweg weiter gehen. Ich bemerkte an einer verblühten Rose einige Triebe am Stiel. Daraufhin habe ich den Rest der Blumen entsorgt und dieses Exemplar durfte den Winter über in einer Vase mit Wasser verbringen.

Der Stiel trieb in dieser Zeit sehr viele Blätter, die aber schon nach kurzer Zeit gelb wurden und vertrockneten. Schliesslich kam das Frühjahr und ich setzte sie in ein freies Beet, denn auch Wurzeln hat sie gebildet. Auch jetzt wurden die Triebe immer wieder gelb und vertrockneten, doch wie sie eine Knospe bildete, machte ich mich auf die Suche im Internet dieses Schädlinges. Mein Fazit war ernüchternd, diesen Pilz konnte man nur mit konsequenten zurückschneiden bekämpfen. Doch ich mixte mir einfach aus Spiritus und Seife ein Gemisch und sprühte sie damit ein. Es wurde etwas besser und die Rose konnte noch mehr Knospen bilden und blühen.

Im Herbst schnitt ich nun alles tief ab und machte sie winterfest. Dieses Jahr nun hat sie keine Schädlinge und blüht…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.